Schützenweg 3  |  5412 St. Jakob am Thurn

Herzlich Willkommen!

Beim Schützenwirt. Wo Kulinarik auf Genuss trifft! 

Unser nächstes Event wartet bereits auf EUCH!

Der Schützenwirt, wo Gemütlichkeit verbreitet und höchste Qualität gelebt wird.

Der Schützenwirt von Außen

man kann nicht gut denken, gut schlafen, gut lieben, wenn man nicht gut gegessen hat

Ein Ort, wo man „zam’kommt“ mitten in St. Jakob am Thurn im schönen Tennengau bei Salzburg.

 

Respektvoller Umgang mit Produkten und Lebensmittel von Lieferanten aus der Region. Wo Gemütlichkeit verbreitet und höchste Qualität gelebt wird.

Unsere Werte machen den Unterschied

Kreative Globale Wirtshaus-Küche
Wir interpretieren klassische Gerichte auf innovative Weise.

Direkter Bezug von Produzenten
Wir beziehen unsere Produkte am liebsten direkt und persönlich beim Produzenten.

Herzlicher und empathischer Service
Ein freundlicher und einfühlsamer Umgang miteinander und mit unseren Gästen ist uns wichtig.

Idyllischer Gastgarten
Unser Gastgarten zählt zu den schönsten in Salzburg.

Leger und einzigartig
Unser Stil ist leger, immer etwas anders und stets besonders.

Nachhaltigkeit im Fokus
Nachhaltigkeit steht bei uns an erster Stelle.

Regionale und saisonale Zutaten
Unsere Küche profitiert von regionalen und saisonalen Köstlichkeiten.

Flexibel und spontan
Unser unkomplizierter und spontaner Ansatz ist besonders bei großen Feiern gefragt.

Vielseitige Veranstaltungsräume
Bei uns finden Sie passende Räumlichkeiten für jede Art von Event.

idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher | idyllisch am Weiher |
Andrea und Robert sitzen im Garten

Andrea, gebürtige Salzburgerin war schon in Volksschulzeiten vollster Überzeugung Köchin zu werden. Und auch Robert half von Kindesbeinen an motiviert in der Fleischerei seines Vaters. Man könnte also sagen, ihnen wurde das Kochen bereits in die Wiege gelegt. Vielleicht führen sie auch gerade deshalb so selbstverständlich und ungezwungen ihr eigenes „Baby“, den Schützenwirt.